Wiesenbewässerung im Queichtal – Fortbildung für Naturführer/innen

Die Wiesen entlang der Queich, einem kleinen Fluss in Rheinland-Pfalz, weisen eine Besonderheit auf: die Wiesenbewässerung. Diese jahrhundertealte landwirtschaftliche Kulturtechnik gibt es nur noch an wenigen Stellen in Deutschland. Sie gilt als „Immaterielles Kulturerbe“ und ruft eine besondere Flora und Fauna hervor.

Im Rahmen der Fortbildung wird Pirmin Hilsendegen, Biologe, Sprecher und Koordinator der Interessengemeinschaft Queichwiesen, über folgende Aspekte informieren:

– Bedeutung der Wiesenbewässerung für die Landwirtschaft
– Historische Entwicklung der Wiesenbewässerung
– Rechtliche Aspekte
– Immaterielles Kulturerbe
– Lebensraum Wässerwiesen
– Gestaltung von Führungen zum Thema Wässerwiesen
– Vermeidung von Konflikten

Anmeldeschluss: 02.11.2020
Teilnahmegebühr: 36.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 8 – 15

Termine:
Mittwoch, 18.11.2020 und 25.11.2020, jeweils 18:30 bis 21:00 Uhr
Ort: Storchenzentrum, Kirchstr. 1, 76879 Bornheim

Samstag, 28.11.2020, 10:00 bis 14:00 Uhr, Exkursion

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.