Informationsveranstaltung zum Lehrgang „ZNL Zentraler Pfälzerwald“

Der Pfälzerwald bildet zusammen mit den Nordvogesen das größte geschlossene Waldgebiet Mitteleuropas und das erste grenzüberschreitende Biosphärenreservat der Europäischen Union.
Große, unzerschnittene Waldgebiete, ein Waldanteil von über 70 %, zahlreiche Sandsteinfelsen und Felsenburgen, geringe Besiedlungsdichte, vielfältige Lebensräume aufgrund des hohen Anteils extremer Standortverhältnisse sowie eine vielgestaltige historische Kulturlandschaft machen die Einzigartigkeit dieses Großschutzgebietes aus. Pfälzerwald und die ebenfalls teilweise zum Biosphärenreservat gehörende Weinstraße sind aber auch die wichtigsten Tourismusregionen der Pfalz.
Diese unterschiedlichen Funktionen erfordern verantwortungsvolles Handeln von den Bewohnern und Besuchern dieser Region. Eine professionelle Umweltbildung mit neuen Konzepten und modernen pädagogischen Grundsätzen schafft die Voraussetzungen hierfür.
Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer(innen) – ZNL – wirken daher vor allem in zwei Richtungen:
– in Aufbau und Unterstützung des „sanften Tourismus“ durch Naturerlebnisführungen
– als Kontaktpersonen und Betreuer für einheimische und auswärtige Gäste.

ZNL sollten somit über fundierte pädagogische Kenntnisse und Fähigkeiten, über landes- und naturkundliches sowie ökologisches Wissen und darüber hinaus über ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, Teamgeist und Organisationstalent verfügen.

Der Lehrgang hat zum Ziel, diese Aspekte zusammenzuführen und in die Praxis umzusetzen.

Infotermin:
Mo, 27.01.2020,  17:30 bis 19:45 Uhr
Rathaus Hauenstein, Schulstr. 6

Lehrgangsstart: Februar 2020

Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Anmeldung bis zum 22. Januar 2020 per E-Mail an regioakademie@pfalzakademie.bv-pfalz.de

 

Veröffentlicht unter Naturführer/innen, Wanderführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar

Die Zeit der Kaiser in Speyer: 500 Jahre Stadtgeschichte Speyer – Workshop

Die Ausstellung im Landesmuseum Mainz „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht. Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa (09. September 2020 bis 18. April 2021)“ nehmen wir zum Anlass, diese Zeit – immerhin 500 Jahre – unter Aspekten der Speyerer Stadtgeschichte zu beleuchten.

In Form eines Workshops wollen wir neue Ideen und Konzepte entwickeln, wie man 500 Jahre Stadtgeschichte in den Stadtführungen lebendig und anschaulich integrieren kann.

Im ersten Teil bietet Prof. Dr. Hans Ammerich einen zusammenfassenden Überblick über die Zeit der Salischen Kaiser und der Staufer in Speyer.

Im zweiten Teil (moderiert durch Antje van Look) wollen wir anhand verschiedener Methoden (Brainstorming, Storytelling) versuchen, die Zeit des Hohen Mittelalters vor unserem inneren Auge lebendig werden zu lassen und daraus neue Impulse zu gewinnen, die wir in die Stadtführungen einfließen lassen können.

Diese Sonderführungen können dann begleitend zur Landesausstellung angeboten werden.

Anmeldeschluss: 14.01.2020
Teilnahmegebühr: 9.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 8 – 20

Termin:
Di, 21.01.2020, 17:00 bis 20:00 Uhr
Rathaus Speyer, Maximilianstr. 12

Veröffentlicht unter Gästeführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar

Die deutschen Kaiser

Einführungsseminar zur großen Ausstellung im Landesmuseum Mainz „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht“.

Das Einführungsseminar zur großen Ausstellung im Landesmuseum Mainz „Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht. Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa (9. September 2020 bis 18. April 2021)“ bietet grundlegende Kenntnisse zur Geschichte der deutschen Kaiserzeit, die für fünf Jahrhunderte im Hohen Mittelalter die Geschicke Mitteleuropas nachhaltig prägte. Ausgehend von der fränkischen Dynastie der Karolinger und der Erneuerung der römischen Reichsidee unter Karl dem Großen skizziert sie wichtige Ereignisse und wesentliche Grundlinien kaiserlicher Politik im hohen Mittelalter unter den Dynastien der sächsischen Ottonen, der pfälzischen Salier und der schwäbischen Staufer, als die Gegenden am Ober- und Mittelrhein zu den Kerngebieten des Reiches zählten.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das Selbstverständnis des mittelalterlichen König- und Kaisertums (Königswahl, Gottesgnadentum, Insignien), die Beziehungen des Kaisertums zu Kirche, Adel, Städten und Bauern sowie zur jüdischen Minderheit.
Ein deutlicher Schwerpunkt liegt auf den Grundlagen der kaiserlichen Macht (Grundbesitz, Reichsgut, Geldeinnahmen, Wirtschaft, besondere Rolle der Kirche).
Der Referent geht außerdem auf verschiedene Gruppen von Exponaten – soweit bislang bekannt – näher ein, wozu die Reichskleinodien, Siegel, Domschätze, Gewänder, Buchmalerei und anderes mehr zählen, und erläutert wichtige Fragen zur mittelalterlichen Geschichtsschreibung (Urkunden und Historiographie, Chroniken und Annalen) und zu den Methoden und Ergebnissen der Mittelalterarchäologie.

Anmeldeschluss: 14.02.2020
Teilnahmegebühr: 48.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 8 – 20

Termine:
Sa, 29.02.2020,  09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr und
Sa, 14.03.2020,  09:00 – 12:00 Uhr und 13:00 – 16:00 Uhr
Rathaus Speyer, Maximilianstr. 100


Das Seminar wird in Kooperation mit der

Tourist-Information Speyer angeboten:
Rita Nitsche
Tourist-Information Speyer
Maximilianstr. 13, 67346 Speyer
E-Mail: rita.nitsche@stadt-speyer.de
Tel: 06232 142-395
Veröffentlicht unter Gästeführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar

Jüdisches Leben in den Städten Speyer, Worms und Mainz

Die herausragende Bedeutung der jüdischen Gemeinden in Speyer (Schpira), Worms (Warmaisa) und Mainz (Magenza)im Mittelalter und die einzigartige Verbindung der Gemeinden untereinander soll Thema der Schulungs- und Exkursionsreihe sein.
In diesem Gemeindeverbund wurden wesentliche Grundlagen für das so genannte aschkenasische Judentum nördlich der Alpen gelegt. Die Schriften der Gelehrten der jüdischen Gemeinden um die Jahrtausendwende in den drei Domstädten am nördlichen Oberrhein wirken heute noch in alle Welt und unterstreichen die Bedeutung des Ensembles der SchUM-Gemeinden. Sie galten als Wiege der Gelehrsamkeit und ihre Lehrhäuser zogen Lernende wie auch Lehrende aus ganz Europa an.
Im August 2012 wurde vom Land Rheinland-Pfalz der Antrag für eine Aufnahme des jüdischen Erbes der SchUM-Gemeinden in die Welterbevorschlagsliste eingereicht.
Im Rahmen einer Theorieeinheit sowie drei Einzelexkursionen nach Speyer, Worms und Mainz soll der Existenz der einst blühenden jüdischen Gemeinden nachgespürt werden und die späteren Entwicklungen der jeweiligen jüdischen Gemeinden bis heute in den jeweiligen Domstädten sichtbar gemacht werden.

Anmeldeschluss: 21.02.2020
Teilnahmegebühr: 98.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 8 – 20

Termine:

Theorieeinheit
Montag, 02.03.2020, 19:00 bis 21:00 Uhr

Ganztägige Exkursion Mainz
Sonntag, 08.03.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr

Halbtägige Exkursion Speyer
Sonntag, 14.03.2020, 10:00 bis 14:00 Uhr

Halbtägige Exkursion Speyer
Sonntag, 15.03.2020, 12:00 bis 16:00 Uhr

 

Veröffentlicht unter Gästeführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar

Nonverbale Kommunikation

Der größte Teil an Kommunikation – nicht nur zwischen Gästeführer*innen und Gästen – besteht aus nonverbaler Kommunikation und beeinflusst so maßgeblich das Erleben und die Wahrnehmung der Gästeführung.
Inhalte dieses Seminars sind neben der Funktionsweise, den Ebenen und des Informationsflusses von Kommunikation auch Aspekte wie Distanzzonen oder innere Haltung. Den größten Teil des Seminars nehmen die körpersprachlichen Aspekte der nonverbalen Kommunikation, wie z.B. Gestik, Mimik oder Blickkontakt ein, die in ausführlichen praktischen Übungen vertieft, optimiert und weiterentwickelt werden. Schwerpunkt werden Trainingseinheiten mit Videoanalyse sein, die die nonverbalen kommunikativen Kompetenzen der Gästeführer*innen schulen und weiterentwickeln.
Das Seminar erfüllt die Vorgaben des BVGD zur Zertifizierung.

Anmeldeschluss: 13.01.2020
Teilnahmegebühr: 130.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 10 – 15

Termine:
Sa, 01.02.2020, 10:00 bis 17:00 Uhr
So, 02.02.2020, 09:00 bis 16:00 Uhr

RegioAkademie in der PfalzAkademie
Franz-Hartmann-Str. 9
67466 Lambrecht/Pfalz
Google-Map

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Gästeführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar

Zertifizierte/r Gästeführer/in Speyer

Als Botschafter/in ihrer Region müssen sich Gästeführer/innen einem reiseerfahrenen Publikum stellen, das eine kurzweilige und professionelle Führung, bestehend aus fundierter Information und Unterhaltung, erwartet.

Die Schulung vermittelt in Vorträgen, Übungen und Exkursionen Inhalte in Geschichte und Kunstgeschichte, geographische und regionale Besonderheiten sowie soziokulturelle Hintergründe. Daneben werden Sozialkompetenzen und Organisationsgeschick geschult. Auch rechtliche Aspekte sind Teil des Kurses.

Die Fortbildung orientiert sich an den Richtlinien des Bundesverbands der Gästeführer/innen Deutschlands (BVGD) e. V.

Zum Erhalt des Zertifikates muss eine Prüfung abgelegt werden.

Anmeldeschluss: 16.10.2019
Teilnahmegebühr: 490.00 EUR
Teilnehmeranzahl: 8 – 16

Lehrgangsstart:
ab Do, 06. November 2019

Allgemeine Infos können Sie dem Flyer entnehmen:Flyer GF Speyer 2019-20 

Weitere Infos zum Stundenplan und Ablauf erhalten Sie telefonisch (06325 1800-241/242/243) oder per Mail (regioakademie@pfalzakademie.bv-pfalz.de)

Veröffentlicht unter Gästeführer/innen | Hinterlasse einen Kommentar